23. Match Race Germany 09. September. - 13. September 2020

MRG Headline

"Holzmedaille" für Olympiasieger Schümann: Entfesselter Radich verteidigt Titel im Match Race German

Einen Tag nach seinem 49. Geburtstag hat Jochen Schümann das Siegerglück verlassen. Am Finaltag musste sich der dreimalige Olympiasieger im Match Race Germany zunächst seinem Halbfinalgegener Luc Pillot (Frankreich) mit 1:2 geschlagen geben, bevor er auch im Kleinen Finale um Platz drei seinem US-Gegner Ed Baird mit 0:2 unterlag. Während dem sieggewohnten Soling-Steuermann nur die ?Holzmedaille? für den vierten Platz blieb, gelang es dem entfesselnd segelnden Dänen Jesper Radich, seinen im Vorjahr errungenen Titel souverän zu verteidigen. Im Finale besiegten der dynamische 27jährige Däne und sein Team mit Rasmus Winston und Andreas Kristensen ihren französischen Rivalen Luc Pillot mit 3:0 und nahmen anschließend ein erfrischendes Siegerbad im Bodensee.

Jochen Schümann (Penzberg) zog trotzdem eine positive Bilanz: ?Für unser Team war es eine tolle Woche, mit der wir sehr zufrieden sind. Natürlich trüben die heutigen Niederlagen das insgesamt sehr gute Ergebnis ein wenig. Vermutlich haben wir bei den gestrigen Siegen unser gesamtes Pulver verschossen.? In Langenargen wurde America´s Cup-Sieger Schümann wie ein Star gefeiert. Autogrammjäger verfolgten Alinghis Sportdirektor auf Schritt und Tritt, insgesamt sechs TV-Sender sorgten für umfangreiche nationale und internationale Fernsehberichterstattung. ?Das Match Race Germany war schon immer ein gutes Event. Ich glaube, dass die Veranstalter sehr glücklich über diese gelungene Serie sein können.?

Organisationsleiter Eberhard Magg (Kressbronn) blickt entsprechend positiv in die Zukunft: ?Wir sind sogar mehr als glücklich: Super Stimmung, tolles Wetter, erstklassiger Sport ? ich glaube wir haben an diesem langen Pfingstwochenende viele Menschen glücklich gemacht. So schauen wir sehr optimistisch in die Zukunft dieser Veranstaltung.? Etwa 25.000 Menschen besuchten den Großen Preis von Deutschland an den insgesamt fünf Veranstaltungstagen.

Die sechste Auflage von Deutschlands mit 20.000 Euro höchstdotiertem Matchrace ging am Pfingstmontag mit der Siegerehrung und den Nationalhymnen der drei bestplatzierten Mannschaften unter Champagnerfontainen und dem Jubel mehrerer tausend Fans zuende.

Endergebnisse Match Race Germany 2003

Halbfinale
Team Jesper Radich-Johansen (DEN) ? Team Ed Baird (USA) 2:0
Team Luc Pillot (FRA) ? Team Jochen Schümann (GER/SUI) 2:1

Finale
Team Jesper Radich-Johansen ? Team Luc Pillot 3:0
Team Ed Baird ? Team Jochen Schümann 2:0

Endstand:
1. Team Jesper Radich (Preisgeld: 4.800 Euro)
2. Team Luc Pillot (Preisgeld: 2.800 Euro)
3. Team Ed Baird: (Preisgeld: 2.400 Euro)
4. Team Jochen Schümann (Preisgeld: 2.000 Euro)

Die Swedish Match Tour wird Ende Juni in Marstrand (Schweden) beendet. Mit seinem Sieg im Match Race Germany hat Jesper Radich Johansen die Spitzenposition der Tour-Wertung erobert und darf sich vor dem großen Finale in Schweden berechtigte Hoffnung auf 60.000 US-Dollar Prämie für den Tour-Sieger machen. Insgesamt schüttet die Tour am Ende der insgesamt neun Veranstaltungen in aller Welt noch einmal 200.000 US-Dollar an die besten achte Mannschaften aus. Das Match Race Germany ist Deutschlands einziges Tour-Event.

Pressekontakt
Press Contact

Match Race Germany GmbH
Eberhard Magg

T +49.7543.9618.331
F +49.7543.9618.340

presse@matchrace.de