Interview Harald Thierer

„Das Match Race Germany ist Teil meines Lebens“

"Match Race Germany is part of my life"

 

Im Rahmen der Interview-Serie zum 19. Match Race Germany 2016 spricht nach America’s-Cup-Steuermann und Eissegelweltmeister Karol Jablonski Veranstalter Harald Thierer über den führenden deutschen Matchrace-Klassiker, den er gemeinsam mit Gründer Eberhard Magg und dem Team vom Match Center Germany in Langenargen am Bodensee organisiert.

 

 

Was bedeutet Ihnen das Match Race Germany als Veranstalter und ganz persönlich?

Thierer: Für mich ist das Match Race Germany Teil meines Lebens. Das ist kein Job oder ein Projekt. Es ist immer da, immer präsent, das ganze Jahr. Es geht immer darum, wie wir das Match Race noch besser machen können. Wie wir neue Sponsoren begeistern. Wie wir das Maximum auf dem Wasser und Land erreichen und letztlich natürlich auch um die Finanzierung. Am Ende, wenn aus dem Konzept die Veranstaltung  Wirklichkeit wird, sieht es dann immer einfach aus, aber es steckt unendlich viel Arbeit dahinter und viele graue Haare drin! (lacht). Manchmal verflucht man alles, doch wenn das Match Race dann beginnt und man in die Gesichter der Zuschauer sehen kann, versteht man wieder, warum man sich das ‚antut’.“

Wie kamen Sie als Veranstalter einst an Bord?

Thierer: Das ist eine interessante Geschichte. Ich habe Eberhard als Sponsor im Namen von Coca-Cola kennengelernt. Ich habe damals die Sponsoringengagments verantwortet. Klar war Segeln auch immer schon meine Passion, aber er hat mir damals den Eindruck gegeben, dass er alles gibt und das Geld bei ihm gut angelegt ist. Aufgrund meiner beruflichen Veränderung und dem Ziel der Selbstständigkeit war dann relativ schnell klar, dass ich an Bord gehe. Unsere erste Begegnung ist also 19 Jahre her…. Bis heute glauben wir an das Match Race Gemany.

Was ist das Geheimnis ihrer Erfolgs-Partnerschaft mit Eberhard Magg?

Thierer: Es gibt drei Schlüssel: blindes Verständnis, Loyalität und Verlässlichkeit. Wir kämpfen zusammen, wir feiern zusammen, wir erleiden Niederlagen zusammen. Wir stehen immer hinter dem anderen. Was einer sagt, das würde der andere auch sagen. Wir respektieren uns, jeder hat seinen Bereich und seine Stärken, die sich sehr gut ergänzen. Wir sind Partner auf Augenhöhe. Allerdings lassen wir den anderen auch leben wie er ist, wir verbessern uns nicht und halten uns nichts vor. Und gehen immer noch jeden Mittag miteinander essen. Da treffen wir bei unserem Stammitaliener die Entscheidungen. Wir haben aber auch ein super Team um uns, das wir viel zu wenig dafür loben. Hoffentlich lesen sie diese Zeilen...

Das Match Race Germany hat neben dem Yacht-Club Langenhagen starke Unterstützung von Partnern, Sponsoren. Was reizt Unternehmen zum Engagement?

Thierer: Die Motiviation ist ganz verschieden. Der eine will seine Produkte und Dienstleistungen mit dem Segelsport und den starken Bildern verbinden, der andere sucht die Zielgruppe, die wir beim Match Race Germany bieten können. Die meisten jedoch arbeiten mit uns ganzjährig zusammen, Sie wollen  nicht nur fünf Tage Match Race einkaufen, sondern den Segelsport auch mit in ihr Unternehmen nehmen. Diese Synchronisation mit dem Match Center Germany, den Events und der professionelle Betreuung durch unser Team schafft für Sponsoren den größten Nutzen. Der Segelsport bietet vieles, was andere Sportarten nicht können. Dazu sind wir eine ehrliche und nachhaltige Sportart, die unsere Partner bevorzugen.

Das Match Race Germany lockt jährlich rund 30.000 Zuschauer nach Langenargen. Was reizt die Menschen?

Thierer: Es ist die Kombination aus Segelsport und Segelfest. Viele haben mit Segelsport erst einmal wenig am Hut, kommen, weil das Flair, das wir in Langenargen bieten können, einzigartig ist. Nicht wenige sind durch das Match Race Germany erst zu Segelfans geworden. Wir wollen den Segelsport nahbar machen und seine Begeisterungsfähigkeit zeigen. Unser Moderator Nils Kaben hat daran natürllich auch großen Anteil. Das Rahmenprogramm tagsüber und abends hat viel zu bieten und ist uns wichtig, denn wir wollen ein Segelfest sein, bei dem sich jeder wohlfühlen kann.

Natürlich sind auch unsere Abendveranstaltungen in der Erdinger Urweisse Hütt´n legendär. Wo kann man schon – mit etwas Glück – Profisegler in Lederhosen und Flip Flops auf den Tischen tanzen sehen...

Der deutsche Grand Prix zählt zu den wenigen internationalen Segel-Großveranstaltungen in Deutschland. Wie ist es ihnen in Flauten. Stürmen und Kaiserwetter immer gelungen, Regatta und Veranstaltung auf Kurs zu halten?

Thierer: Wir sind uns unserer Linie treu geblieben, haben uns nicht verbiegen lassen - auch wenn dies aktuell wieder versucht wurde. Man muss vermeintlich verlockenden Angeboten auch widerstehen und auf die eigene Kraft vertrauen können, bis stürmische Zeiten wieder von einem klaren Horizont abgelöst werden. Uns war und ist Nachhaltigkeit ein echtes Anliegen. Da kann man nicht mit Einmal-Angeboten aus dem Fantasieland erledigen und ein Jahr später womöglich vor einem großen Scherbenhaufen stehen, weil sich der angebliche Super-Sponsor wieder verflüchtigt.

Wir haben immer auf das System der Sponsorenfamilie gesetzt. Ebenbürtige Partner auf Augenhöhe schaffen Planungssicherheit. Denn uns ist noch etwas wichtig: Nicht nur reden, sondern liefern!

Was war das schönste Kompliment, dass Sie je für das Match Race Germany erhalten haben?

Thierer: Es kommt schon sehr viel zurück, vor allem während der Regattatage. Abends nach dem ersten Bier in der Hütte kommen wildfremde Menschen auf einen zu und bedanken sich stürmisch für einen tollen Tag. Aber eines meiner schönsten und völlig überraschenden Komplimente habe ich in Spanien in Andalusien gehört. Ich saß dort bei einer Paella in einer spanischen Kneipe mitten auf dem Land. Schaue an den Nachbartisch und sehe jemanden mit einem Match Race Germany Polohemd. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht und habe iden Mann angesprochen. Er sagte, er sei vor drei Jahren in Langenargen während des Match Race im Urlaub gewesen und hat sich als Erinnerung das Polo gekauft. Er hat dort wohl eine super Zeit erlebt und sehr geschwärmt. Als ich ihm erzählt habe, dass ich einer der Veranstalter bin, hat er mir das nicht geglaubt. Nach genügend Vino Tinto waren wir uns dann aber einig. Es war toll.

Auf welche Segel- und Event-Highlights dürfen sich die Match-Race-Besucher bei der 19. Auflage über Pfingsten besonders freuen?

Thierer: Ich freue mich besonders auf die neuen jungen Teams, die heiß auf Matchrace- Segeln sind und ganz sicher eine gute Show liefern werden. Also ein paar Leckerbissen für das Publikum! An Land gibt es viel zu erleben: Unsere neuer Autopartner Skoda bietet Testfahren an, der renommierte Schweizer E-Bike Hersteller Flyer hat seine coolen Bikes zum Probefahren im Langenargener Gondelhafen. Kinderaktionen mit MHR-A Porsche Compan , SUP-Testfahrten in der Bucht und so vieles mehr. Wer’s noch schneller mag, der kann die neuesten Technohull-Modelle, BRIG- oder Scanner-Boote testfahren. Und abends treffen wir uns dann alle in der Hütte. Wie immer alles ohne Eintritt!

Herzkammer der Veranstaltung ist das Match Center Germany, eine in Deutschland einzigartige Unternehmung, die neben dem klassischen Charter-Geschäft auch außergewöhnliche Incentives, exklusive Coachings mit prominenten Seglern und attraktive Ganzjahres-Programme im Zeichen des Was für Unternehmen anbietet. Wie hat sich das Match Center Germany seit seiner Gründung entwickelt?

Thierer: Das Match Center Germany blickt nun auch schon auf ein paar Jahre Unternehmensgeschichte zurück, aber dieses und nächstes Jahr sind besonders wichtige in unserer Historie. Wir haben ein sehr gutes Eventgeschäft, aber vor allem im Charter geht es voran. Wir sind auf dem Weg zur Nummer 1 im Motorboot-Charter-Geschäft am Bodensee zu werden. Neue Motorboote vom kleinen Festrumpfschlauchboot bis zur Galeon 325 HTS bringen uns ganz neue Zielgruppen und begeisterte Wassersportler an den Bodensee. Der Standort Mallorca läuft immer besser und wir haben den Zuschlag als langfristigen Pächter für den Hafen in Kressbronn erhalten. Da werden wir neben unserem Hauptstandort Ultramarin und Langenargen richtig Gas geben.Seien Sie gespannt!

Stellen wir uns für einen Moment vor, dass Match Race Germany wäre ein Mensch. Wie würden sie den beschreiben?

Thierer: Ein verlässlicher Partner, der aber auch seine Eigenheiten hat. Jemand mit Profil und Charakter. Dem Teenager-Alter fast entwachsen und nun schon schöne 19 Jahre alt. (lacht). Im nächsten Jahr steht die Zwei vorne dran. Für mich bedeutet das fast ein halbes Leben Match Race Germany.

 

As part of the interview series ahead of the 19th Match Race Germany and following our interview with America's Cup helmsman and 10 times Icesailing Worldchampion Karol Jablonski, today we talk to organizer Harald Thierer about the leading German Match Race Classic, which he, together with founder Eberhard Magg and the team of Match Center Germany, organizes in Langenargen (Lake Constance) over Pentecost.

 

 

What does Match Race Germany mean to you as organizer and also personally?

Thierer: For me, Match Race Germany is part of my life. This is not just a job or a project. It is always there, always present, throughout the year. It is all about how we can optimize the event every day. How do we attract new sponsors. How do we reach the maximum both on the water and on land, and ultimately, of course, the financing. At the end, when the concept of the event becomes reality, it always looks easy, but it puts infinitely work behind it and also many new gray hair! (Laughs). Sometimes you question everything, but once the event starts and you can see the smiles on the faces of the audience, you understand again why you are doing it.

How did you become organizer once upon a time?

Thierer: That's an interesting story! I met Eberhard as sponsor on behalf of Coca-Cola. At the time I was responsible for sponsoring engagments. Sailing was always my passion, but then, Eberhard has given me the impression that he is giving everything for this event, the racing and it’s people. I saw the money was well spent with him. Because of a personal career change and my objective of independence I quickly realized that I wanted to be on board of such a unique thing. This first encounter happened 19 years ago. Up to date, we still believe in Match Race Gemany.

What is the secret behind Your successful partnership with Eberhard Magg?

Thierer: There are three key elements: trust, loyalty and reliability. We fight together, we celebrate together, we suffer defeats together. We are always standing behind each other. What one of us says or states, the other buys in to. We respect each other and have our areas of strengths which complement each other very well. We are partners at eye level. However, we allow each other to live to personal taste. We still have lunch together every day, when we meet at our headquarter Italian restaurant Da Nico. But we also have a great team around us which we probably praise too little for what they do. Hopefully they read this interview …

Besides a well established partnership with the Yacht Club Langenargen, Match Race Germany enjoys strong support from it´s partners and sponsors. What attracts companies to come on board?

Thierer: The motiviation is quite different. One wants to combine its products and/or services with the sport of sailing and the powerful images sailing can provide. Another seeks the access to the target group within the audience that we can offer at Match Race Germany. Most of our partners however, work with us throughout the year. They do not want to just buy into a classic sponsorship of five days of top-level match race. They want to implement sailing within their company. This synchronization with the Match Center Germany, the year round corporate events and the professional support from our team creates the biggest value for sponsors. Sailing has much to offer that other sports can´t deliver. On top of this we are an honest and sustainable sports discipline which our partners prefer.

Match Race Germany attracts around 30,000 spectators to Langenargen every year. What excites them?

Thierer: It is the combination of top sport and a sailing festival. We call that „ SailandTainment“. Many had little to do with sailing before they visited Match Race Germany for the first time. Then they hugely enjoy the unique overall atmosphere that we can offer here in Langenargen. Many spectators become sailing fans after they attended the event. We want to turn the sport of sailing into an approachable Sport and showcase it´s enthusiasm. Our commentator Nils Kaben has a large share in this, as he can explain the complex action on water to novices very well. The daily program has plenty to offer day and night. That is also very important to us because we want to be a sailing festival in which everyone can feel comfortable and find exciting things to do, may that be on the water or ashore. Of course, our evening events in the "Erdinger Urweisse Hütt’n" are legendary. Where do you get - with a little luck - to see professional sailors dancing in leather pants and flip flops on the tables…

The German Grand Prix is ​​one of the few big international sailing  events in Germany. How did you manage to keep the event on course during calms, Kaiserwetter and storms?

Thierer: We have sticked to our strategy of hard work, analyzing our environment very well and withstanding fast changing and thus sometimes dangerous influences from the outside world. Just recently this was happening again. As organizers, we have sometimes have to resist  tempting offers and rather rely on own strengths untill stormy skies are followed by clear skies again on the horizon. For us sustainability is of genuine concern. This can´t be done with one-time offers from fantasyland which possibly might evaporate a year later causing huge damage, because the allegedly super sponsor vanishes. We have always relied on the system of a family of sponsors. Equal partners provide planning security and minimize risks. Most important for us: Less talking, always over deliver.

What was the best compliment you have ever received for the Match Race Germany?

Thierer: There is very much coming back generally, especially during the regatta days. After enjoying the first beer in the lodge, strangers approach you to thank you for a great day on site. But one of my most beautiful and totally surprising compliments I heard was in Spain in Andalusia. I sat there enjoying a delicious paella in a Spanish tavern nestled in the countryside. Then I discover another guest sitting on the table next to me. He was wearing a Match Race Germany polo shirt. I didn’t believe my eyes and approached the man. He said he had been on holiday in Langenargen during Match Race Germany three years ago and has bought the shirt as a souvenir. He apparenty had a great time in Langenargen and praised the event. When I told him that I am one of the organizers, he just couldn’t believe it. After enough Vino Tinto we agreed unanimously: It was great!

What are the sailing and event highlights that visitors and spectators of the 19th edition of Match Race Germany can look forward to over Penetecost?

Thierer: I am particularly curious to observe the new young teams that are competing - they will definitely deliver a good show on the water. They come hungry and desperately want to show what they can on these boats. On shore there is plenty to do: Our new partner Skoda Auto offers test drives, the renowned Swiss e-bike manufacturers Flyer has its cool bikes in the harbour for test drives in and around Langenargen's Gondola Harbor. Children action with MHP-A Porsche Company, SUP tests in the bay and much more. For those preferring faster rides on Lake Constance, the latest Technohull models, Brig- or scanner boat are on offer for a furious liquid test ride. And in the evening we all meet in the hut. As always, everything free of any admission!

Match Center Germany (MCG) is Match Race Germany’s (MRG) ventricle. Unique in Germany, MCG operates in the classic charter business, organizes exceptional incentives, exclusive coaching with international pro sailors and offers attractive year-round programmes for companies. How did Match Center Germany develope since its foundation back in 2008?

Thierer: Match Center Germany looks back to a few years of history, but this year and the coming year are particularly important for our history. We are very happy to be active and successful with our event business, but especially the charter business is developing in a very promising way. We are on the way to become the number 1 in the powerboat charter business on Lake Constance. New motorboats from R.i.b´s up to the top of the range Galeon 325 HTS bring us an entirely new target group and watersports enthusiasts. The subsidy in Mallorca is growing quickly and we have been awarded the hosting of the town port in Kressbronn as a long-term tenant. Our main site Ultramarin and Langenargen, will get a third location added, stay tuned and exited!

Let's imagine for a moment that Match Race Germany would be a human being. How would you best describe it?

Thierer: As a reliable partner, having its own peculiarities. Someone with profile and character. Almost outgrown of being a teenager and now already beautiful 19 years old. (laughs). Next year, we are looking forward to jubilee 20 years of Match Racing at it´s best. For me, this means almost half of my lifetime on board of Match Race Germany.