MRG Headline

Titelverteidiger Monnin und Weltmeister Jablonski am Start

„Das größte Matchrace der Welt auf Einrumpfbooten“

Langenargen/Bodensee, 30. März 2018. Die Teilnehmerflotte für das 21. Match Race Germany auf dem Bodensee ist komplett. Über Pfingsten segeln vom 16. bis zum 21. Mai vor Langenargen zwölf internationale Top-Teams um den Großen Preis von Deutschland. Angeführt wird das Feld von Titelverteidiger Eric Monnin und seinem Albert Riele Swiss Team. Mit dem zwölfmaligen Eissegel-Weltmeister und ehemaligen America’s Cup-Steuermann Karol Jablonski und seinem Jablonski Racing Team kommt einer der furiosesten Duellsegler ins Dreiländereck. Junge Wilde wie der erst 23 Jahre alte Niederländer Jelmer van Beek wollen die Stars der Szene fordern und selbst bei Deutschlands bekanntestem Matchrace Akzente setzen.

Die zwölf Mannschaften kommen in diesem Jahr aus neun Ländern. Die fünfköpfigen Crews sind in Frankreich, Polen, Österreich, der Schweiz, Slowenien, Russland, den Niederlanden, Portugal und Deutschland zuhause. Unter deutscher Flagge starten Steuermann Max Gurgel und sein Team von der  Hamburger Alster. Gar nicht so weit nach Langenargen hat es Eric Monnin vom Segel Club Stäfa. Der 42-jährige Titelverteidiger hat nicht nur die Jubiläumsauflage des Match Race Germany 2017 gewonnen, sondern war auch beim Klassiker Bermuda Gold Cup schon Zweiter. Der Steuermann, Teamplayer und Bootsdesigner vom Zürichsee sagt: „In diesem Jahr gibt es neben den üblichen guten Gründen zusätzlich die Titelverteidigung als Motivation. Das ist unser Ziel, wenn auch kein einfaches. Wie immer hoffen wir auf guten Wind, stellen uns aber auf alle Bedingungen ein.“

„ICH LIEBE DIESE ATMOSPHÄRE!“

Und auf die unterschiedlichsten Gegner. Immer zu rechnen ist mit Karol Jablonski und seinem Jablonski Racing Team. Der 56-jährige Deutsch-Pole startet für den Bayerischen Yacht-Club und ist erst vor wenigen Wochen zu seinem zwölften Eissegel-Weltmeister-Titel gerast. Im Segelsport auf zwei Kufen ist Jablonski seit fast zwei Jahrzehnten König. Und auch im Duellsport Matchracing zählt er nicht erst seit seinem legendären America’s-Cup-Starts für das spanische Team Desafío Espanõl und dem Erreichen des Cup-Halbfinals 2007 zu den Größen seiner Zunft. Der Matchrace-Weltmeister aus Olsztyn gilt als forscher Angreifer und begeistert die Fans regelmäßig mit seiner Interpretation der Duellsegel-Kunst. Jablonski freut sich auf den Einsatz vor großem Publikum in Langenargen: „Ich liebe diese besondere Atmosphäre beim Match Race Germany!“ Bis zu 30.000 Zuschauer fiebern jedes Jahr am Ufer und auf dem Wasser mit den Seglern mit – so viele Fans hat kaum eine Matchrace-Regatta weltweit.

TEAM DUTCH WAVE IM AUFWIND

Das sieht auch einer der jüngsten Starter so. Jelmer van Beek vom Groningen Yacht Club sagte vor seiner Premiere auf dem Bodensee: „Wir starten beim Match Race Germany, weil es aktuell das größte Matchrace der Welt auf Einrumpfbooten ist.“ Das holländische Team Dutch Wave konnte 2017 nicht nur die nationale Matchrace Meisterschaft gewinnen, sondern hatte sich auch bei der Deutschen Matchrace Meisterschaft durchgesetzt und war schnell in die Top 25 der Matchrace-Weltrangliste aufgestiegen. Auf den Einsatz vor der Traumkulisse in Langenargen hat sich das Quintett gut vorbereitet: „Wir haben viele Videos aus den vergangenen Jahren studiert und erwarten leichte Winde und Sonnenschein.“ Jelmer van der Beek steuert eine Profikarriere an, sagt: „An Events wie dem Match Race Germany teilzunehmen, ist ein wirklich wichtiger Schritt für unser ganzes Team.“ Als Zielsetzung haben die Jungen Wilden sich das Erreichen der Viertelfinalrunde gesetzt. „Von da an ist alles möglich“, so van Beek, „denn das ist Matchracing!“

DIE STEUERLEUTE IM MATCH RACE GERMANY 2018

Eric Monnin (Schweiz)
Maxime Mesnil (Frankreich)
Patryk Zbroja (Polen)
Max Trippolt (Österreich)
Dejan Presen (Slowenien)
Vladimir Lipavski (Russland)
Jelmer van Beek (Niederlande)
Lukasz Wosinski (Polen)
Szymon Jablkowski (Polen)
Max Gurgel (Hamburg)
Karol Jablonski (Polen)
Alfonso Leijte (Portugal)

Bei den Veranstaltern des Match Race Germany laufen die Vorbereitungen für eine der größten Sportveranstaltungen der Bodensee-Region längst auf Hochtouren. Herzschlagkammer des Organisationsteams ist das Match Center Germany im Langenargener Gondelhafen. Gemeinsam mit dem ausrichtenden Yacht-Club Langenargen und dessen international erfahrenen Wettfahrtleiter Rudi Magg bereitet sich das gesamte Team der rund 100 Organisatoren und freiwilligen Helfer in Regie von Event-Direktor Harald Thierer und Sport-Direktor Eberhard Magg auf das beliebte Pfingstfest unter Segeln vor, das seinen Gästen im Regattadorf vor der malerischen Kulisse von Schloss Montfort viel Infotainment, Familienunterhaltung, schwäbische Gaumengenüsse, abendliche Top-Konzerte bei freiem Eintritt und einen Platz in der ersten Reihe am Seeufer bietet

MATCH RACE SUPER LEAGUE 2018 GESTARTET

In Brasilien und auf dem Lago Maggiore sind inzwischen die Startschüsse für die Saison 2018 der internationalen Match Race Super League gefallen, zu dessen Höhepunkten das Match Race Germany über Pfingsten zählt. Den südamerikanischen Klassiker Porto Alegre Match Cup gewann das Brazilian Navy Team mit Steuermann Geison Mendes vor den Crews um seine Landsleute Victor Demaison und Philipp Grochtmann. Den Grand Prix der Schweiz gewann das Geneva Matchrace Team um Steuermann Nelson Mettraux vor dem österreichischen Team Trippolt und dem Albert Riele Swiss Team von Eric Monnin. Mit jeweils 25 Punkten haben Nelson Mettraux und Geison Mendes zum Saisonauftakt die Führung der Match Race Super League übernommen.

Pressekontakt
Press Contact

Match Race Germany GmbH
Eberhard Magg

T +49.7543.9618.331
F +49.7543.9618.340

presse@matchrace.de